16.09.2017 11:00

Kunstpassage 2017 – Kreislauf des Lebens

In diesem Jahr wird die Kunstpassage von über 60 bildenden und vom Kuratorium ausgesuchten Künstlern repräsentiert. In den Kapellen 1, 3, 4, 8 und im Forum Ohlsdorf zeigen sie Malereien, Skultpuren, Grafiken, Fotografien, Collagen, Zeichnungen, Objekte, Keramiken, Glaskunst und vieles mehr. Die Kapelle, eigentlich der Raum für Abschied, wird zum Raum für neue Begegnungen. 16. und 17. September 2017, 11-18 Uhr

Zum „Tag des Friedhofs“ spielt die Kunstpassage mit der Wahrnehmung der Kapellen und des Forums, lässt für kurze Zeit eine ganz andere Atmosphäre einziehen, schafft Lebendigkeit und sorgt für Diskussionen. www.kunstpassage-hamburg.de

Der Anlass für die Kunstpassage: „140 Jahre Parkfriedhof Ohlsdorf!“ Unter diesem Motto veranstaltet der Ohlsdorfer Friedhof – der größte Parkfriedhof der Welt – am Sonntag, dem Tag des Friedhofs, von 11 bis 16.30 Uhr ein buntes Unterhaltungsprogramm: Gospel, Kutschfahrten, Führungen, New Orleans Jazz.
Am 16. und 17. September 2017 | 11-18 Uhr
Ohlsdorfer Friedhof (Haupteingang Fuhlsbüttler Str. 756, 22337 Hamburg) | Eintritt frei 

Die Idee der Kunstpassage

Einmal im Jahr erscheint die Kunstpassage an einem interessanten Ort und macht auf diesen auf künstlerische Art und Weise aufmerksam. Räume zu bespielen, für neue Wahrnehmungen zu sorgen, Begegnungen zu schaffen, das ist eine Aufgabe der Kunstpassage. Die andere, Kunst zu fördern. 

Wir sind ein Team, das sich aus drei Künstlern und einer Quartiers- und Projektmanagerin zusammensetzt. Wir organisieren die Kunstpassage in erster Linie aus Spaß an der Sache und zum großen Teil ehrenamtlich. Unser Anliegen ist es, den Künstlern eine Plattform zu bieten, die sie sich ohne weiteres leisten und auf der sie ihre Kunst präsentieren können. 

Im Jahr 2015 riefen wir die Kunstpassage in Bramfeld ins Leben. Unter dem Motto „Kunst im Abbruch für den Aufbruch“ veranstalteten wir die Kunstpassage auf einem zentralen Abbruchgelände direkt am Bramfelder Dorfplatz. Die Kunstpassage war das Zeichen für einen Neubeginn an diesem zentralen Ort. Über 80 bildende Künstler und Kunsthandwerker stellten aus.

Das Beratungszentrum des Ohlsdorfer Friedhofs finden Sie im Verwaltungsgebäude aus dem Jahr 1911.

Das Infohaus direkt gegenüber der U/S Bahnstation Ohlsdorf ist der erste Anlaufpunkt auf dem Ohlsdorfer Friedhof.