Lexikon

Grab
Art des Ausdrucks: Definition
Ausdruck: Grab
Alternativen: Grabstätte, Ruhestätte
Ersetzt durch: -
Kurzbeschreibung: Grabstätte oder Ruhestätte
Ausführliche Beschreibung: 

Eine Grabstätte ist eine räumlich abgegrenzte Fläche (oder eine Kolumbariumsnische) für die Beisetzung von Särgen (Körperbestattung) oder Urnen (Feuerbestattung oder Aschen). Im Erdgrab werden Särge in einer Tiefe von 1,70m beigesetzt, Urnen in 80cm Tiefe. Gruben zum Zweck der Beisetzung von Sarg oder Urne werden Grüfte genannt. 

Eine Grabstätte kann eine oder mehrere Grabstellen umfassen. Entscheidend für die fälligen Gebühren für die Grabstätte ist die Anzahl der Grabstellen sowie der Abstand zum Nachbargrab

Es besteht keine Verpflichtung, auf einer neu überlassenen Grabstätte ein Grabmal zu errichten.

An einer Grabstätte wird durch die Entrichtung der Gebühren kein Eigentum erworben, sondern ein Nutzungsrecht. Reihengrabstätten und Wahlgrabstätten können nach Ablauf des Nutzungsrechtes neu vergeben werden, also frühestens nach 25 Jahren.

Im Zuge des Graberwerbs und der Entrichtung der Gebühren erhält der Nutzungsberechtigte ein wichtiges Dokument, den Grabnachweis, der ihn als Inhaber der Grabstätte ausweist. Übrigens: Alles, was das Grab, seine Eigenschaften und die Modalitäten der Überlassung betrifft, ist im Hamburger Bestattungsgesetz geregelt.

Informationen über das Angebot an verschiedenen Grabstätten auf dem Friedhof Öjendorf erhalten Sie hier, das entsprechende Angebot des Ohlsdorfer Friedhofs finden Sie hier.

Sprache: dt.

Das Beratungszentrum des Ohlsdorfer Friedhofs finden Sie im Verwaltungsgebäude aus dem Jahr 1911.

Das Infohaus direkt gegenüber der U/S Bahnstation Ohlsdorf ist der erste Anlaufpunkt auf dem Ohlsdorfer Friedhof.