Lexikon

Grablage
Art des Ausdrucks: Definition
Ausdruck: Grablage
Alternativen: -
Ersetzt durch: -
Kurzbeschreibung: -
Ausführliche Beschreibung: 
  • Ohlsdorf
    Die Angaben zur Lage von Grabstätten setzt sich aus Buchstaben und Zahlen zusammen. Wenn Sie ein Grab besuchen möchten, finden Sie diese Angaben in Ihrem Grabbrief oder Grabnachweis, bei Prominentengräbern in der entsprechenden Liste auf dieser Homepage.

    Die Buchstaben von A bis Z sowie von AA bis AJ gelten für den sogenannten Cordesteil des Friedhofs. Das Gelände erstreckt sich auf der nördlichen Seite (auf dem Plan rechts) der Cordesallee bzw. Mittelallee von der Fuhlsbüttler Straße bis zum Prökelmoor, auf der südlichen Seite (auf dem Plan links) bis auf die Höhe der Kapelle 10. Die Grablagen beginnend mit Bf bis By kennzeichnen Lagen im so genannten Linneteil, dem östlichen Gelände und erschließen die gesamte übrige Fläche. Ausnahmen bilden die Lagen beginnend mit PA, die rund um das Prökelmoor angesiedelt sind.
    Während die Buchstaben die Ost-West-Koordinaten (im Plan horizontal eingezeichnet) angeben, werden die zugehörigen Nord-Süd-Koordinaten (im Plan vertikal eingezeichnet) in Zahlen dargestellt, die den Buchstaben folgen. Anschließend folgt im Fall einer einstelligen Grabstätte eine einzige Zahl, im Fall einer mehrstelligen eine Zahlenkombination, die die einzelne Lage der Grabstätte genau angeben.
    Beispiel: Ein Grab mit der Lage O 24 befindet sich im Cordesteil und zwar in unmittelbarer Nähe zum Wasserturm dort. Die Lage Bw 67 kennzeichnet eine Grabstätte bei der Kapelle 11 im Linneteil.
    Hier finden Sie den Friedhofsplan Ohlsdorf.
  • Öjendorf
    Auf dem Öjendorfer Friedhof erhielten die meist rund angelegten Grabbezirke eine vorangestellte dreistellige Nummer, die einzelnen Grabfelder eine zweistellige. Ein Grab mit der Nummer 310, 04 befindet sich beispielsweise am Schleemer Bach.
    Hier finden Sie den Friedhofsplan Öjendorf.
Sprache: -

Das Beratungszentrum des Ohlsdorfer Friedhofs finden Sie im Verwaltungsgebäude aus dem Jahr 1911.

Das Infohaus direkt gegenüber der U/S Bahnstation Ohlsdorf ist der erste Anlaufpunkt auf dem Ohlsdorfer Friedhof.