Gedenkstätte für die Verstorbenen von den Alten Friedhöfen


Im Sommer 2005 kamen im Rahmen der Erweiterung des Congress Center Hamburg (CCH) Gebeine ans Licht. Sie stammen von den Alten Friedhöfen der Stadt und wurden wenige Wochen später auf dem Öjendorfer Friedhof würdig beigesetzt, nachdem ein geeignetes Grabfeld gefunden war. Es ist Teil des Parkfriedhofs und wird entsprechend gepflegt.

Zum Gedenken an die Menschen, die lange vor uns in dieser Stadt gelebt haben, stiftete die Hamburg Messe und Congress GmbH einen Gedenkstein mit passender Schriftplatte. Der ausgewählte Findling stammt aus Skandinavien und gelangte als Schiffsfracht über See und Hafen nach Hamburg. Er erinnert so an die wirtschaftliche Grundlage der Hansestadt, die unseren Vorfahren ebenso am Herzen lag, wie sie heute für uns wichtig ist. Die lateinische Inschrift lautet:

ERAMUS QUOD ESTIS - ERITIS QUOD SUMUS -

Was ihr seid, das waren wir; was wir sind, das werdet ihr.

Mit diesem antiken Zitat sprechen die Verstorbenen zu uns. Weniger mit einer Mahnung an unsere Vergänglichkeit, als vielmehr mit einer Erinnerung daran, dass wir unsere Welt auf Leistungen aufbauen, die von Bürgern erbracht wurden, die lange vor unserer Zeit gelebt haben.

Die Gedenkstätte befindet sich im Norden des Friedhof in Grabfeld 319.

        


       facebook